Wurzelbehandlung – Ablauf

Nach erfolgter örtlicher Betäubung wird die Pulpa zunächst von der Kaufläche (bei Frontzähnen von der dem Gaumen zugewandten Seite) eröffnet, sodass sowohl sämtliche drucksteigernden Gase entweichen als auch die Strukturen des Wurzelkanalsystems der Reinigung zugänglich gemacht werden können. Anschließend entfernt der Behandler vorsichtig mit Bohrern und dünnen Feilen das Nervengewebe und alle infizierten Teile des Zahninneren. Um ein Höchstmaß an Desinfektion zu erreichen wird das Wurzelkanalsystem anschließend mithilfe von desinfizierenden Lösungen, Ultraschall und Laser gereinigt. Anschließend wird ein basisches, antibakterielles Medikament in Form einer Paste eingebracht und der Zahn schließlich provisorisch verschlossen.

Bleibt der Zahn in den darauf folgenden Tagen komplett beschwerdefrei, kann in der nächsten Sitzung die definitive Wurzelkanalfüllung durchgeführt werden. Hat der Patient allerdings noch Beschwerden, geht man in der Regel dazu über zwischen Initialbehandlung und Wurzelfüllung im 7-10 Tage Rhythmus Medikamentenwechsel durchzuführen bis komplette Beschwerdefreiheit besteht. Die Behandlung nimmt dementsprechend mindestens zwei Sitzungen in Anspruch.

Bei der finalen Wurzelkanalfüllung wird das Kanallumen bis zur Wurzelspitze mit Guttapercha, einem tropischen Harz, gefüllt. Dieses wird in erwärmten, plastischen Zustand in die Wurzelkanäle eingebracht, erstarrt dort und versiegelt die Kanäle hermetisch und soll so eine wiederholte Ausbreitung von Bakterien verhindern.

Die Erfolgsaussichten einer Wurzelkanalbehandlung im Hinblick auf die Langlebigkeit des behandelten Zahnes sind, bei ordnungsgemäßer, komplikationsloser Durchführung und penibler Desinfektion, gut. Da der Zahn durch die Infektion und die darauf folgende Behandlung allerdings instabilisiert wird, herrscht Bruchgefahr, weswegen jeder lasttragende, wurzelkanalbehandelte Zahn nach einer Kontrollfrist von 3-6 Monaten mit einer Krone versorgt werde sollte.

Weitere Infos zur Wulzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung – Allgemein
Wurzelkanalbehandlung – Indikation
Wurzelkanalbehandlung – Alternativen